Das passiert, wenn das Internet komplett ausfällt


Okay, überlegt mal, was gewesen wäre, wenn es eine Sache heute
nicht gegeben hätte: Internet. Hätte euer Wecker heute Morgen
richtig funktioniert? Wie hättet ihr Musik gehört auf
dem Weg zu Arbeit, Schule oder Uni? Wie mit euren Freunden,
Kollegen kommuniziert? Und was würdet ihr gerade in
diesem Moment machen, ohne YouTube? Ein Leben ohne Internet
ist für uns heute unvorstellbar. Das Internet gehört einfach dazu. Aber was wäre,
wenn es plötzlich weg wäre? Bei einem “Digitalen Blackout”,
was würde dann passieren? So viel schon mal vorab:
Es würde wahrscheinlich Tote geben. Frühjahr 2018, im westafrikanischen
Land Sierra Leone steht die Präsidentschaftswahl an. Die Menschen suchen Informationen und
gehen dafür natürlich ins Internet. Dann plötzlich der Schock: Nichts geht mehr, keine Websites,
keine E-Mails, Streamingdienste, gar nichts. Das Internet ist tot.
Nicht nur in Sierra Leone, sondern auch in
5 anderen Ländern dieser Region. Nach 24 Stunden klappt wieder alles. Trotzdem dauert es noch Wochen,
bis sich die Region davon erholt. Und der Mann, der
eigentlich Präsident werden wollte, wird es nicht. Der amtierende
Präsident wird abgewählt, der Oppositionskandidat
kommt neu ins Amt. Und warum? Weil viele Menschen dem ehemaligen
Präsidenten den Vorwurf machen, er hätte das Internet
absichtlich abgeschaltet, damit sich niemand über seine
Konkurrenz informieren konnte. Das hat ihm geschadet. Ob das wirklich so war,
ist bis heute nicht geklärt. Aber es wäre nicht das 1.Mal gewesen. Z.B. im Sudan hat die Regierung das Internet
im Umfeld einer Wahl eingeschränkt, damit man die sozialen Netzwerke
nicht nutzen kann. Oder Sri Lanka:
Dort griff die Regierung ein, damit sich keine Gerüchte nach einem
Terroranschlag verbreiten können. Und in Algerien oder im Irak wird immer wieder
bei landesweiten Prüfungen das Internet so eingeschränkt, dass sich Studenten/Schüler
nicht austauschen können über Prüfungsinhalte
und auch keine Infos holen können. Kein Witz. Hier greift
die Regierung immer wieder ein. Ob das in Sierra Leone
auch der Fall war, ist nicht bekannt. Die offizielle Version ist:
Ein Kabel war kaputt. Das entscheidende Kabel,
das dafür gesorgt hat, dass es in Sierra Leone
und anderen Ländern Internet gibt. Aber ist es wirklich so einfach? Kann durch ein kaputtes Kabel das
Internet komplett lahmgelegt werden? Ihr werdet es euch gedacht haben:
Nein, so einfach ist es nicht. Während es in Afrika oder Asien
einige Länder gibt, die quasi
am seidenen Internetfaden hängen, sieht es
in westlichen Industriestaaten wie Deutschland anders aus. Deutschland
ist über 10 Unterwasserkabel mit dem Internet verbunden. Dazu gibt’s
diverse Überlandleitungen. Ich habe dazu ein Video gemacht,
findet ihr oben auf dem “i”. Darin erfahrt ihr auch,
wie das Internet strukturiert ist. Es ist längst nicht so,
dass es ein Kabel gibt, das geht zu einem ominösen Internet, sondern alles ist
irgendwie miteinander verknüpft. Wenn ein Kabel
ausfällt oder ein Knotenpunkt, springt der eine ein. Wenn das andere ausfällt,
dann der andere usw. Ziemlich komplex, aber im Video oben
erfahrt ihr mehr darüber. D.h. also: Durch ein beschädigtes
Kabel kann vielleicht das Internet in einem Land mal für kurze Zeit
einigermaßen eingeschränkt werden, aber weltweite Auswirkungen
hat das definitiv nicht. Ist es deshalb
ein unrealistisches Szenario, so ein totaler Blackout,
ein totaler “Digitaler Blackout”? Naja, nicht unbedingt. Es könnte auch noch andere Ursachen für einen weltweiten
Totalausfall geben. Dazu sagt Scott Borg, Direktor
der U.S. Cyber Consequences Unit, eine nichtstaatliche
Beratungsorganisation Folgendes: Das sagt Scott Borg im Interview
mit dem Deutschlandradio. Seine Kollegen fügen
noch ein 4.Szenario dazu, nämlich Auswirkungen
von “Superflares”. Vereinfacht gesagt sind das Eruptionen
auf sonnenähnlichen Planeten, die unglaublich
viel Energie freisetzen. Das könnte auch bei uns
auf der Erde einiges bewirken, könnte die Technik schachmatt setzen.
Dazu gehört auch das Internet. Zur Einschätzung dieser Szenarien
ist Folgendes zu sagen: Software, ja, da gab es
schon mal einen großen Angriff. Da wurden
die DNS-Rootserver angegriffen. 13 gab es damals insgesamt,
9 wurden lahmgelegt. Aber das war vor 17 Jahren.
Nun ist man besser vorbereitet. Seitdem ist das Netz
deutlich komplexer geworden. So einfach geht das nicht mehr. Die Hardware: Wie gesagt, man
kann einzelne Leitungen zerstören. Das würde erst mal
nicht großartig was bewirken. Wenn, müsste man
flächendeckend zerstören. Experten sagen, das ginge nur
durch einen atomaren Großangriff. Aber dann hätten wir
auch andere Probleme. Mehr dazu erfahrt ihr
in diesem Video. Da wäre das Internet
das kleinste Problem. Dann die Sache mit dem Stromausfall.
Das ist etwas Realistisches. Wobei auch hier, wenn es einen
weltweiten Stromausfall gibt, hätten wir große Sorgen, und das
Internet wäre nur eine kleine davon. Aber es kann schon sein, dass ein Stromausfall in bedeutenden
Ländern wie Großbritannien, USA, vielleicht auch Deutschland,
Frankreich gleichzeitig dazu führt, dass das Internet
erst mal ins Stocken gerät. Selbst wenn der Strom
dann sofort wieder funktioniert, kann es lange dauern,
bis im Netz wieder alles klappt. Das wiederum ist ein
nicht so unrealistisches Szenario, realistischer als Superflares,
das wäre ja die 4.Möglichkeit. Nehmen wir an,
es kommt tatsächlich zu einem weltweiten Totalausfall
des Internets. Was wäre dann? Das Erste, das uns betrifft,
ist unser unmittelbarer Bereich. Wo haben wir da
mit dem Internet zu tun? Klar, Smartphone, Notebook usw., aber es gibt auch Dinge, die man
auf den 1. Blick gar nicht sieht: Die Ampelschaltung z.B.,
Verkehrsleitsysteme generell oder auch Behörden, da läuft inzwischen
alles weitestgehend digital ab. Das würde nicht mehr funktionieren. Die Sicherheitsinfrastruktur
bei uns hätte ein großes Problem. Die ganze Überwachung
würde nicht mehr funktionieren, Polizei-Computer usw. Das würde zu
einem Kontrollverlust führen, Kontrollverlust wiederum zu Panik
und das zu Chaos. Und Chaos könnte
auch in Gewalt münden. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz
und Katastrophenhilfe hat das Szenario durchgespielt und
2013 ein Gutachten erstellen lassen. Darin heißt es: Aus diesem Grund könnte es sein, dass die Bundesregierung den “K-Fall”
ausruft, den Katastrophenfall. Was das bedeutet,
erfahrt ihr im Video oben. Da geht es zwar darum, was passiert, wenn ein Krieg
in Deutschland ausbricht, aber das Szenario
ist durchaus ähnlich. Der Staat droht
sein Gewaltmonopol zu verlieren. Und uns droht Gefahr für unser Leben. Es ist denkbar, dass es
relativ schnell zu Toten kommt, auch in Deutschland, sagen Experten. Eine wichtige Rolle könnte spielen,
an was man zunächst gar nicht denkt. Die Kollegen vom Deutschlandradio
haben recherchiert, dass inzwischen ein großer Teil
der Kontrolle unseres Trinkwassers digital abläuft.
Auch dafür braucht man das Internet. Wenn es einen Totalausfall gibt, wird das Trinkwasser
nicht mehr automatisch kontrolliert. Terroristen könnten deshalb
das Trinkwasser einfach vergiften und damit ganze Regionen auslöschen,
wenn sie wollten. Es gibt zwar
eine Notfalltrinkwasserversorgung, aber die würde in einem
solchen Fall nicht ausreichen. Das ist auch ein wichtiger Punkt: Auch die Wirtschaft wäre massiv von
einem “Digitalen Blackout” betroffen. Ganz klar, egal, ob an der Börse oder generell im Handel
oder Transportwesen, alles läuft inzwischen digital
und übers Netz. Wenn das ausfällt,
geht erst mal gar nichts mehr. Das könnte schnell
zu Versorgungsengpässen führen und hätte massive Konsequenzen
für uns alle, weltweit. Eine Studie aus der Schweiz
hat vor Jahren herausgefunden, dass 25% aller Unternehmen im Falle
eines Internet-Totalausfalls nach kurzer Zeit Insolvenz
anmelden müssten. Banken würden
ungefähr 2 Tage durchhalten, Handelsunternehmen
demnach ungefähr 3 Tage. Aber dazu gibt es
auch noch abweichende Theorien. Eine davon kommt u.a. von Scott Borg,
den ich vorher schon zitiert hatte. Der hat mit seinem Team eine Studie
für das US-Heimatschutzministerium veröffentlicht,
ist schon ein paar Jahre her, aber darin heißt es sinngemäß:
So schlimm wäre das alles nicht, denn der komplette Aktienhandel
würde zum Erliegen kommen. Das würde bewirken, dass es
gar keine Kursschwankungen gibt, denn es gibt ja keine Kurse. Wenn dann wieder alles anläuft, ist man quasi beim Stand
vor dem Ausfall des Internets. Auch große Unternehmen
hätten nicht so riesige Probleme, denn z.B. Online-Versandhändler würden dann Bestellungen
nach dem Ausfall bekommen, die doppelt so hoch sind wie zuvor.
Damit würde es sich ausgleichen. Daran merkt ihr schon: So genau
kann man das gar nicht sagen. Aber klar ist, die Wirtschaft wäre
auf jeden Fall massiv betroffen. V.a. die Banken, deren Kerngeschäft
inzwischen digital abläuft. Ohne das Internet geht da wenig. Dann ist da noch ein wichtiger Punkt:
die Auswirkungen auf uns persönlich. Was würde passieren, wenn man euch
jetzt sofort das Internet abdreht? Was würde euch am meisten fehlen? Ich denke mal, es wäre
der Kontakt mit anderen Menschen. Dazu gibt es einen interessanten
Erfahrungsbericht von Jeff Hancock. Der ist Kommunikationsprofessor an
der Stanford University/Kalifornien. Der hat mit seinen Studenten
immer ein Experiment gemacht. Er hat gesagt: 48 h kein Internet. Hat immer ganz gut geklappt. 2009, nachdem er ein Jahr weg war,
wollte er das wieder machen. Da haben die Studenten rebelliert: Nein, wir machen das nicht, das geht
auf keinen Fall, wir wehren uns. Letztendlich
ist es dann nicht dazu gekommen. Was zeigt uns das? Unsere Gesellschaft hat sich sehr
verändert in Bezug auf das Internet. Wir kommen gar nicht mehr ohne klar. Wenn ihr euer Smartphone
rausholt und guckt, wie viele Kontakte
ihr jeden Tag habt, egal über Whatsapp oder andere
Messenger-Dienste, E-Mail usw., dann stellt ihr fest,
da würde einiges fehlen. Es gäbe sozusagen
eine kommunikative Isolation. Das hätte psychische Auswirkungen,
unter Umständen. Natürlich basiert auch ein großer
Teil unserer Freizeitgestaltung inzwischen auf dem Internet. Egal, ob wir uns auf
Streamingdiensten Serien angucken, uns bei YouTube was reinziehen,
Musik streamen usw., selbst E-Books
basieren auf dem Internet. Da würde uns ganz schön was fehlen, auch wenn wir das momentan
gar nicht so wahrhaben wollen, denn es ist halt einfach da. Das ist wie mit Gesundheit. Wenn man
gesund ist, denkt man sich: passt. Man merkt erst wenn man krank wird,
was man vorher hatte. Und Krankheit ist
auch ein gutes Stichwort, denn inzwischen basiert vieles
im medizinischen Bereich auf dem Internet. Egal, ob Krankenakten beim Arzt
oder Bestellungen in der Apotheke, das alles
würde nicht mehr funktionieren. In den Krankenhäusern
würde es schnell Engpässe geben, denn alles müsste auf Papier
umgestellt werden. Großer Verwaltungsaufwand, man könnte
weniger Patienten aufnehmen usw. Massive Konsequenzen, zumindest, wenn
es über einen längeren Zeitraum geht. Noch ein Punkt
betrifft uns persönlich: Inzwischen haben wir vieles
ausgelagert in die Cloud, Urlaubsfotos, Kalender, andere Dinge. Das wäre nicht mehr verfügbar. Da
wären wir u.U. sehr aufgeschmissen. Ihr merkt, wir sind
mit dem Internet so verbunden, dass wir ohne es
eigentlich nicht können. Es ist wie mit Strom: Wenn das
ausfällt, haben wir auch ein Problem. Die zentrale Frage bei all dem ist: Wie lange fällt
das Internet wirklich aus? Experten sagen: 24 h sind gerade
noch so okay, ab dann droht Chaos. Und falls ihr jetzt beunruhigt seid,
ganz so schlimm ist es nicht. Denn dass so was tatsächlich ein-
tritt, ist extrem unwahrscheinlich. Forscher sagen, da muss
schon sehr viel zusammenkommen, dass das Internet
weltweit nicht mehr funktioniert, v.a. über einen längeren Zeitraum. Trotzdem ist es wichtig,
sich damit auseinanderzusetzen und dass Vorkehrungen getroffen
werden für so den Fall, macht u.a.
das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Mehr dazu habe ich
euch unten in der Infobox verlinkt. Mich interessiert eure Meinung: Was würde eurer Meinung
nach passieren, wenn das Internet
nicht mehr funktioniert? Was würde euch am meisten fehlen? Schreibt es in die Kommentare.
Ich bin sehr gespannt, was ihr denkt. Es ist ein fiktives Szenario, aber eines, was zumindest
gedanklich realistisch ist. Neben mir findet ihr
ein weiteres Video rund um das Thema: Was wäre, wenn
in Deutschland Krieg ausbricht? Darunter ein Video
von den Kollegen von MDR-Wissen, die sich mit der gleichen Frage
schon beschäftigt haben: Was wäre, wenn das Internet ausfällt? Danke fürs Zuschauen,
bis nächstes Mal. Untertitel: ARD Text
im Auftrag von Funk (2019)

, , , , , , , , , , , , , ,

Post navigation

100 thoughts on “Das passiert, wenn das Internet komplett ausfällt

  1. Wir würden alle nach einen Pharao suchen

    https://x-factor-das-unfassbare.fandom.com/de/wiki/Hieroglyphen

  2. Wenn ich heute kein Internet hätte müsste ich nicht arbeiten – super! Ansonsten macht 'ne Amateurfunklizenz – dann könnt ihr auch ohne zentrale Infrastruktur kommunizieren – sogar weltweit.

  3. Kein Problem! Dann holen wir die Schreibmaschinen und die Dampflokomotiven wieder raus! Nur mit dem Kohleausstieg wird's dann nix. 🤣😂😊

  4. Sonnenähnliche Planeten? Erstens ist die Sonne kein Planet sondern ein Stern und ein Flare also ein Sonnensturm kann uns ab einer gewissen Stärke zurück in Steinzeit zurückwerfen, da es praktisch die komplette Elektronik zerstören könnte. Und bislang wurde praktisch nichts getan um uns davor zu schützen.

  5. Internet fällt aus
    Alle:MANN WAS EINE SCHEIßE ICH KANN NICHT MEHR ZOCKEN
    Ich:JAAAAA MEINE KUMPELS GEHEN ENDLICH MAL RAUS

  6. Versandhändler würden nach dem Ausfall doppelte Bestellungen bekommen?
    Zweifel ich an, ohne das Scrollen durch Amazon entwickeln sich in dieser Zeit keine Bedürfnisse. Ohne Bedürfnisse keine Bestellung. Wenn das Internet wieder da ist habe ich nicht auf einmal doppelte Bedürfnisse die gedeckt werden müssen.

  7. Ich bin froh, dass ich mal von meiner Studentenstadt nach hause habe für 2-4 Wochen und über PC kein Internet habe. Das ist echt befreiend. Außerdem speichere ich meine Daten nur noch über externe Festpaltten

  8. In irgendeinem anderen Video hattest Du (Mirko) die doch etwas kritische Frage danach, ob das Internet wirklich solch ein Segen ist schon gestellt. Und genauso wie sich in diesem Video von Dir das Pro und Kontra zum Internet an sich in etwa die Waage hielten, sehe ich das im Grunde auch. Das Internet macht das Leben in vielerlei Hinsicht einfacher und auch bequemer, und der einstige Grundgedanke des Silicon Valley, alle Menschen dieser Welt mittels sozialer Plattformen wie z. B. Facebook zu einen ist/war finde ich ein großartiger Gedanke. Trotzdem versuche ich privat mein Leben möglichst weitgehend unabhängig vom Internet zu gestalten. Und im privaten Leben ist das auch (noch) relativ einfach zu bewerkstelligen, sich da in der Sache nicht wirklich in eine am Ende doch sehr einseitige Abhängigkeit zu begeben. In der hiesigen Finanz- Wirtschafts- und Geschäftswelt ist das heutzutage überhaupt nicht mehr möglich, und das, wo die ganze Welt vor 20 Jahren noch weitgehend unabhängig vom Internet war. Eine Unabhängigkeit, die ich mir bis heute gerne auch bewahren möchte. Und außerdem 😅, bin ich da glaube ich auch einer GANZ GROßEN Sache auf der Spur 😉. Wussten Sie, dass der Buchstabe "W" den Zahlenwert 6 im hebräischen Alphabet hat? Das Einloggen in das World Wide Web ergo immer mit dem Zahlenwert 666 geschieht, legt man dem zumindest das hebräische Alphabet zugrunde? Ein schauerlicher Gedanke oder 🙃? Und als ob das noch nicht alles wäre, warum eigentlich "WWW"? und nicht "WWN"? Das letzte "W" steht da für das Wort "Web", wobei Web vom Englischen ins Deutsche nicht einfach nur mit Netz, sondern mit Spinnennetz übersetzt wird. Das eigentliche Wort aus dem Englischen für Netz wäre "Net", ergo die Frage, warum "WWW" und nicht "WWN"? .. Und by the way, FFF – Fridays For Future, der wie vielte Buchstabe ist "F" in unserem Alphabet gleich noch mal? Der sechste Buchstabe, genau! Das sagt doch wohl alles aus, über diese Satansbraten – oder?!? 😣😎🤣 Ok zur Auflösung, wer sich ein bisschen mit Symbolik befasst, wird der dreifachen 6 tatsächlich häufiger im realen und alltäglichen Leben begegnen. Auch auf Produkten, wie z. B. dem Energy-Drink von Monsterbacke. Und was ich in dieser Welt tatsächlich sehe ist, dass mit der Symbolik der dreifachen 6 gekonnt und versteckt kokettiert wird. Ein Schelm wer sich böses dabei denkt? Zurück aber zu "WWW" und zu dem letzten "W" für das Wort Web in der Wortfolge, denn im Grunde, und das zeigt Mirkos Video hier auch sehr schön, ist das Internet tatsächlich nicht einfach nur ein Netz, und das Wort Web trifft da denke ich sogar wirklich auch besser. Wir sind da rein geflogen, und wir kommen da auch nie wieder raus. Es gibt keinen Grund, auch für mich nicht, das Internet zu verteufeln. Doch nehme ich mir von dieser Welt – einer Welt, in der für mich alles nur Fassade ist, eben nur das, was ich brauche und wähle sorgfältig aus.

  9. "Hätte euer Wecker heute Morgen richtig funktioniert?"
    Ja.

    "Wie hättet ihr Musik gehört? …"
    Die Musik die auf dem Handy gespeichert ist.

    "Wie mit euren Freunden, euren Kollegen kommuniziert?"
    SMS und Telefonie.

    "Und was würdet ihr jetzt gerade in diesem Moment machen?"
    Mein Fahrrad reinigen.

  10. Ach naja, in Deutschland muss die Krankenakte ja meist noch von Arzt zu Arzt weitergereicht werden, da spielt das Internet glaube ich nicht soo die große Rolle. 😀

  11. Wisst Ihr, was mich wundert? Man hört über den Täter aus Halle keinen Ton mehr. Keinen Piep. Kein Wörtchen. Oder? Zumindest ist das mein Eindruck. Erst hieß es Rächts-Rächts-Rächts!, dann tauchte irgendwo ein Interview mit der Mutter auf, die sagte, er habe gegen Kapitalisten kämpfen wollen, und seither ist Totenstille. Ständig hieß es, darf man keinesfalls als Einzeltäter sehen, Strukturen, und so weiter, was ja eigentlich ein wichtiges und lohnenswertes Berichtsthema sein müsste, aber es kommt irgendwie … nichts.

    Ich hätte da ja gerne mal was zu den Hintergründen und der Vorgeschichte erfahren.

  12. "Der Journalismus der letzten etwa 20 Jahre, wenn man es etwas weiter zieht, seit den 68ern, war eigentlich nur noch ein Sammelpunkt für Charakterkrüppel, die sich per Marxismus-Einlauf und Political-Correctness-Opportunismus zur Überzeugung versteiften, es sei Aufgabe der Medien, die Gesellschaft durch Druck und Desinformation umzuwandeln, und nicht etwa ihr objektiv-neutraler Dienstleister zu sein. Journalismus als Sammelbecken universalunfähiger Widerlinge, die sich aus irgendwelchen, mir nicht verständlichen Gründen einbilden, dass
    man sie dafür auch noch bezahlen müsste. Die geistes- und sozialwissenschaftlichen Fakultäten haben da regelrechte Dummenbiotope erschaffen, indem sie intellektuelle Unfähigkeit zum Studiengang erhoben und mit Master-Abschluss versehen haben." Danisch.de

  13. 7:15 hmm also bei uns ist das definitiv anders, darf zwar nicht sagen in wie.
    Was ich sagen kann dass es bei UNS so weit kommen könnte und denke auch dass es bei den meisten Wasserwerken ebenfalls so ist (hoffe ich)!
    Arbeit bei den Stadtwerken (Wo ist irrelevant)

  14. Ist Hardware , Strom und EMP nicht eigentlich der gleiche Grund? Bei allen geht es im Grunde nur darum, den Stromfluss zu unterbinden und die Hardware abzuschalten.
    Entweder schalte ich den Server aus, womit der Strom gekappt wird;
    oder ich schalte den Strom aus, womit die Hardware handlungsunfähig wird;
    oder es passiert ein EMP, wodurch die Hardware durchbrennt. Läuft doch alles auf das selbe hinaus, oder nicht?
    Btw. es gibt heute immernoch nur 13 Root DNS name Server an der Spitze, das hat sich seit damals nicht geändert.

  15. Ich bin immer wieder erschrocken wie sehr die Leute vom Internet und vom Handy abhängig sind. Einige (nicht alle!) kommen mit nichts mehr zurecht, können so gut wie nichts mehr ohne Handy. Wie macht man ein Date aus ohne Handy? JA, das geht! Es wird weniger nachgedacht, da ja die Geräte für einen "denken", dementsprechend wird im Kopf nicht nach Lösungen gesucht. Die bequeme Welt macht einen sozusagen dumm wider Willen denn das Gehirn ist auf Energie sparen programmiert. Die "Basics" sollte man ohne Netz können. Wie oft wird im Netz nachgeschaut wie etwas funktioniert? Das ist einem garnicht mehr bewusst! Keine Abhängigkeit ist gut, man sollte immer einen Plan B haben.

  16. Meine Druckmaschinen auf Arbeit würde dann auch nicht mehr laufen. Dann kann ich die 8h lang sauber machen damit mir nicht langweilig wird. Weil mit dem Handy könnte ich ja auch nicht viel anfangen. 😉😜😅

  17. 9:23 ich musste direkt an meine Frau denken , wir sind einander ziemlich anhänglich und ich glaube ohne das internet oder wenigstens ein telefon würden wir nicht mehr das haus verlassen

  18. Wir sind nicht „mit dem Internet verbunden“. Aus der Sicht, sind die anderen Länder über uns mit dem Internet verbunden. Der DE-CIX in Frankfurt ist der größte Internetknotrnpunkt der Welt.

  19. Ok ok ich mach mir den Spaß:
    Ja der Wecker klingelt trotzdem der ist nicht ans Internet gebunden nichtmal ein Smartphone wecker ..
    Musik hab ich in offlineplaylisten wer möchte schon in der U-Bahn oder sonst wo auf einmal keinen Empfang mehr haben aber ich gebe zu dann müsste man halt wieder Titel auf's Handy kopieren
    Mit Freunden/Kollegen kommunizieren? Ja Telefonnetz ist zum glück (noch) kein Internet (zwar nah dran aber egal!) Also SMS MMS
    Ich würde vermutlich was sinnvolleres tun als mir dieses Video anzugucken und diesen Kommentar zu schreiben – villt. War ja nicht alles schlecht ;D x'DDD

  20. ohne internet , kein stress,keine strahlen, ,weniger hetze,weniger hektik, ,keine tote während dem surfen beim autofahren,fahradfahren,gehen usw. ohne internet weniger konsum,weniger stromverbrauch sowie heizen usw…..internet ist für konzerne die sich bereichern

  21. Wecker: check, hätte funktiert
    Musik: check, mp3-player am start (bzw musik ist eh fest aufn smartphone)
    Mit freunden kommuniziert: mmh, muss ich nicht haben aufn weg zur arbeit, während der arbeit erst recht nicht.
    jetzt: würde ich vermutlich mit freunden in ner bar sitzen und gemütlich einen trinken, auf einen schönen abend.
    aber es ist ja donnerstag und ich habe internet.

  22. In meinem Ort ist man besser an die Situation ohne Internet gewöhnt als an die Situation mit Internet. Danke Groko

  23. Ich hab sehr wohl ein Kabel, das zu einem ominösen Internet geht. Das hängt bei mir an einer Kabelsteckdose in der Wand und führt zu meinem Kabelmodem.

  24. Was würde passieren, wenn man mir jetzt sofort das Internet abdreht? – ich würde leben wie ich den 90ern gelebt habe (damals hab ich das Internet nur am Arbeitsplatz meiner Mutter und in Internetcafes genutzt, maximal 1x pro Woche, wäre auch ganz ohne ausgekommen). Hat damals auch funktioniert.

  25. 11:49 für weltweit stimmt das wohl, aber wenn es einen Sonnensturm gibt in der Stärke vom Carrington-Ereignis (1859), würde wahrscheinlich das Internet und der Strom auf dem gesamten Teil der Erde, auf dem gerade Tag ist, ausfallen und könnte wahrscheinlich erst nach Monaten wieder. Wenn wir Pech haben wären Europa und Amerika betroffen, das würde dann wahrscheinlich zum Zusammenbruch der menschlichen Zivilisation führen.

  26. In unserer Straße gab's mal 'nen stundenlangen Stromausfall.
    Die Folge: Viele Leute – die sonst am Rechner sitzen – kamen raus, und es gab 'ne kleine Straßenparty.
    Als der Strom wieder da war und die Party sich allmählich wieder auflöste, meinten einige, so 'n Stromausfall, einmal im Monat, sei ja eigentlich ganz gut für die nachbarschaftliche Gemeinschaft. 😊

  27. 2020 soll es Strom Engpässe geben bzw. zu einem großen Stromausfall kommen. Weißt du was darüber? Kannst du dazu etwas sagen?

  28. Bei uns fällt ab ca. 30°C immer das WLAN aus. Danke Telekom. (Die verteilerkasten sind nicht gekühlt.)
    Deswegen komm ich auch mal ne Woche ohne Internet aus. 🤷🏼‍♀️

  29. Also wenn das Internet komplett ausfallen würde, würde mir am meisten mein Job fehlen xD Ich müsste mein komplettes Leben ändern daher 80% meines Lebens aus Computer bzw. Internet besteht. 😀

  30. es geht nicht nur ums internet ….es reicht,wenn kein strom da ist-dann ist eben nix nirgendwo … und unsere politiker machen alles dafür,dass es bald blackout gibt…AKW abnschalten -obwohl sie sicher sind , kohlen KW abschalten wegen greta – kein gas aus russland … kobolde in der leitung, von windrädern und solarenergie läuft sowieso nix , wenn die tage windfrei und bedeckt sind … dann ist es eben so …aber 1mio e-autos und zapfstellen … jaja . die schlauköpfe schaffen das
    ich könnte nur kotzen

  31. Was mich absolut stören würde das ich wieder " analog " einkaufen müsste. Denn ich bestelle ( fast ) alles online. Einkaufen gehen ist Zeitverschendung.
    Freunde habe ich auch ohne Internet, Filme Bücher Musik ohne Ende. Besinnung auf sich selbst wäre auch nicht zum Nachteil. Wecker geht analog. Ohne Youtube, geht garnicht !
    Und Online Gamer würden zu Amokläufern mutieren ( Sarkasmus )

  32. Fakt ist, dass Deutschland das schlechteste Netz überhaupt hat. Für ein fortschrittliches Industrieland nur noch peinlich und das für extrem hohe Gebühren! Da hat man in Regenwald besseres Netz

  33. Vorteile gäbe es aber trotzdem: keinen Pädophilen Online-Missbrauch an Kindern und Cybermobbing und Spielesucht und generell Abhängigkeit und illigaler Online-Handel etc.
    Da kommt Traurigerweiser schon einiges Zusammen 😂

  34. naja, Kontakte übers Handy hab ich pro Tag, wenn es hoch kommt, 2. Es kommt nicht selten vor, dass ich mein Handy nen kompletten Tag in der Diele vergesse.
    Ich kann mir beides nur schwerlich vorstellen, aber ich denke, dass ich persönlich einen Stromausfall deutlich schlimmer fände, als einen Internetausfall.

  35. Keine Sorge, die Behörden funktionieren auch mit Internet nicht, ein Ausfall des Internets macht da keinen großen Unterschied mehr… 🤔

  36. Habe vor einigen Jahren ein Szenario erlebt. Wir hatten den Internetanbieter gekündigt und es verpennt rechtzeitig ein neuen Vertrag abzuschließen. Dazu kam noch der große Poststreik und so musste ich 6 Wochen ohne Internet auskommen. Da unser neuer Router nicht geliefert wurde und der alte nicht mehr funktioniert hat. Das war eine harte Zeit für mich. Interessant war das danach als wir wieder Internet hatten. Ich bin kurz bei Facebook rein und habe meine Spiele Launcher geupdatet und habe dann den PC links liegen gelassen.

  37. Ohne Internet
    -Der Wecker hat doch garnichts mit dem Internet zu tun.

    -Musik gibts im Radio, MTV, CDs und Kassetten

    -Kontakt: Hast du schonmal von Telefon, Fax und Reden gehört.

    -Serien im Internet sehen: Ich habe kein Amazon, Netflix, Joyn usw.
    Ich gucke meine Serien im Fernsehen.

    -Cloud: habe ich eigentlich nur mit einem Freund und die nur wegen unseren Kanälen auf YouTube.

  38. Bei uns gab es von gestern Nachmittag bis heute späten Vormittag kein Internet. War etwas überraschend und ganze Ortsteile (und wenn ich es richtig gelesen habe auch weitere Regionen) waren betroffen.
    Normalerweise gucken ne Freundin und ich am Abend unabhängig voneinander Youtubevideos und schalten dabei ab.
    So aber hat man sich noch spontan getroffen und gemeinsam an meiner Wii-Konsole (die kein Internet benötigt) gezockt. Wurde ein lustiger Abend und man hatte direkt Notfallpläne geschmiedet, falls heute das Internet immer noch nicht wieder gehen sollte.
    Heute war es aber wieder da und man hat den Abend über Discord miteinander verbracht, während jede für sich ihren Feierabend frei gestalten konnte.
    Hat beides was für sich, aber in Panik gerate ich nicht, wenn das Internet nicht da ist. Ich hab Bücher, Filme und Kreativität um mich zu beschäftigen und zu Kommunikationszwecken gibts neben dem Internet ja auch noch das Telefon, im Zweifel Briefe und ich glaube die Meisten von uns haben unten an ihrem Körper etwas das nennt sich Füße. … Damit kann man einfach irgendwo hin gehen wo andere Menschen sind und wo was los ist und schon geht das Leben weiter.
    Nur anders.
    Früher (ich bin offenkundig alt, wie mir scheint), als ich jünger war, da gab es noch kein Internet bzw es war noch nicht so sehr vertreten. Meinen ersten eigenen Internetanschluss hatte ich erst mit meiner eigenen Wohnung udn ich hab vorher dennoch ein Leben gehabt. Vielleicht nehm ich es deswegen auch so entspannt, da ich einfach noch weiß wie man auch ohne Internet kommunizieren kann.

  39. Ich würde wohl meine Funkgeräte etwas mehr nutzen als sonst 🤷🏼‍♂️ Und übrigens sind die meister der kritischen Infrastrukturen nicht auf das Internet angewiesen 🥳

  40. Dann holen wir die Oldtimer ´raus und leben wie vor 30 Jahren-gut ! Vielleicht wächst dann die westliche Bevölkerung wieder, da die zwischenmenschlichen Beziehungen

    wieder mehr live erlebt werden.

  41. Seit der Erfindung der Arbeitslosenstatistik liebe ich Statisken, immer her damit….. sind mega wichtig…
    So neutral wie einige hier schreiben ist das Video nicht… es sind nur geschickt verpackte Nebenäußerungen….
    aber trotzdem angenehmer, nicht ganz so billig.
    Fakt ist und bleibt, wer die AFD bekämpfen will sollte die Politik der letzten 20 Jahre bekämpfen.
    So logisch und scheinbar doch schwer zu begreifen.

  42. Könntest Du ahnen, wie aktuell diese Video wird zwei Wochen später im Iran?
    Banken und Verkehrsampeln sind betroffen. Nachrichten und Berichte können von der Ferne nicht differenziert auf ihre Wahrheitsgehalt geprüft werden, denn die Anzahl der Berichte ist beschränkt und ihr Inhalt einseitig.

  43. Kann ich mir praktisch gar nicht vorstellen wie es wäre ohne Internet. Ich denke die Internet Generation ist viel schlauer durch das Internet ^^

  44. ich frage mich wie die Menschen früher gelebt haben ohne Internet?, ich habs erlebt und und brauche es auch heute nicht fürs leben, na ja ab und zu schon als Unterhaltung. gehe ich aber mal in einen Supermarkt oder Restaurant dann fühle ich mich total als Alien, da der einzige ohne Smartfon vor der Nase

  45. Gestern sin übrigens die IP V4 Adressen ausgegangen. Der Rollout von IP V6 ist noch lange nicht fertig. Ist auch nichts passiert.

    Warum sollte das Internet ausfallen. Es wurde gebaut um auch nach einem Atomkrieg zu funktionieren. Die Gene sind noch immer drinnen.
    Wer gibt solche Videos in Auftrag?

  46. Wenn das Internet ausfällt, gibt es hier keine dummen Kommentare mehr. Die Leute haben wieder mehr Zeit füreinander und Verschwörungstheorien verbreiten sich kaum noch.

  47. Es wäre so einfach ein Internet aufzubauen was kein Staat abschalten kann, aber niemand hat daran Interesse hier, weil so was ja hier niemals wichtig sein könnte^^ – Strom abschalten in einem Land ist recht einfach, dann geht auch kein Internet mehr jedenfalls keines wie jetzt welches von Zentralen Knoten abhängig ist.

  48. Um die ersten Fragen im Video zu beantworten. Mein Wecker läuft mechanisch . Musik auf dem Weg zur Arbeit? Ausm Radio oder vom Walkman, falls man überhaupt Musik hören MUSS auf dem Weg. Kommuniziert hätte ich mit meinen Mitfahrern im Auto oder als Schüler im Bus mit den Kumpels einfach persönlich gelabert.
    Das einzige was mir ohne Internet jetzt fehlen würde, wäre dieses Video
    Ohne Internet würde ich mehr Tageszeitung lesen und meine Bankgeschäfte in der Filliale erledigen. Einkaufen im Laden funktioniert mit Bargeld und wenn ich jemanden anonym beleidigen möchte, brüll ich im Dunkeln aus einem Versteck "du Arschloch" über die Strasse. Ein verunstaltetes Bild von Greta müsste ich an mein Auto kleben genauso wie den Spruch "Grün, verrecke"
    Wenn ich keine Videos mehr illegal und kostenlos downloaden kann , schick ich meine Brüder (11+12) zum Klauen in den nächsten Laden.
    Mein Arbeitgeber kann mich übers Diensthandy auch nicht mehr kontrollieren und ich kann mich mehr verpissen …äh… endlich frei bewegen
    Und ganz plötzlich erkennt man, dass es auch ein Nicht-Digitalleben gibt.
    Man macht sich viel zu viel abhängig vom Netz. www.internet-abschaffen.jetzt

  49. Dann würden wir vllt effektivere Sachen machen wie echtes Buch lesen, uns unterhalten und dabei in die Augen schauen. Etc

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *