Kostenlose Website erstellen und hosten (Tutorial)


Eine eigene Website – das kann der Startpunkt
eines erfolgreichen Untenehmens sein, das kann deine Fotos in richtige Licht rücken
oder viele Menschen an deinen Ideen über einen Blog teilhaben lassen. Die Bedeutung von Webseiten ist auch in Zeiten
von Facebook so hoch wie noch nie, denn immer mehr Menschen und Unternehmen wollen sich
im Internet präsentieren. Doch das Design der ersten Website die es
jemand gab würde heute, sagen wir es vorsichtig, nicht mehr jeden Geschmack treffen. Stile und Geschmäcker verändern sich und
vor allem heißt es heute oft mobile first, denn immer häufiger kommen heute weitaus
mehr Smartphones zum surfen zum Einsatz als noch vor 10 Jahren. In Zusammenarbeit mit Wix.com möchte ich
euch in diesem Video nicht nur zeigen wie das Erstellen einer Website sehr einfach und
ohne jegliche Programmierkenntisse sogar überwiegend kostenlos möglich ist, sondern auch was wir
heute bereits alles aus einer Website machen können. Von einfach erstellbaren individuellen Online-Shops
bis hin zu den endless scrolling pages, die in aller Munde sind. Doch warum Wix.com? Gestartet hat das Team der drei Wix-Gründer
bereits 2006 den wohl umfassensten Websitebaukasten überhaupt zu entwickeln, der sich heute durch
sehr hochwertige Designs und zahlreiche Funktionen, die über das einfache Erstellen einer Webseite
hinaus gehen, überzeugt, ohne dabei kompliziert zu sein und zeitgleich aus meiner Sicht auch
in seiner kostenlosen Variante mehr Möglichkeiten als viele andere Website-Baukästen bietet. Alles beginnt damit, dass du mit deinem Browser
auf wix.com gehst, und zunächst auswählst, für was du eine Webseite erstellen möchtest. Unterschiedliche Typen von Websitebesuchern
haben unter anderem sehr unterschiedliche Ansprüche an eine Webseite. Hast dun ein Thema ausgewählt, bleibt es
Dir nur nocgh auf Jetzt Starten zu klicken und im Anschluss einen Account zu erstellen. Das geht entweder wie üblich mit E-Mail-Adresse
und Passwort oder Alternativ auch mit deinem Google oder Facebook-Account. Du bekommst nach eintragen der Daten nun eine
E-Mail in dein Postfach, und aktivierst deinen Account über den Link in der E-Mail. Nun siehst du eine Übersicht an Vorlagen
aus dem von Dir gewählten Bereich, den du Links auch anpassen kannst. Findest Du dein Thema nicht, steht Dir an
der linken Seite auch eine Suche zur Verfügung. Wusstest Du, dass bei Wix.com über 300 von
Designern erstelle Vorlagen zu Verfügung stehen? Für Dich sollte sicher auch eine dabei sein. Wie ich schon eingangs erwähnt habe, kann
jeder mit Wix eine kostenlose Website erstellen und hosten lassen und so sind auch die Designs
frei verwendbar. Fährst du mit der Maus über ein Template
kannst du es entweder erst ansehen oder direkt Bearbeiten. Zu jeder Website kannst du auch direkt zwischen
Desktop und Mobile-Version wechseln. Siehst du es Dir an, kannst du das Template
wie eine normale Website bedienen. Klickst du nun auf Bearbeiten, landest du
im Wix-Editor. Eine Vorlage anzupassen ist einfach. Möchtest du den Text ändern, klicke ihn
einfach an, wähle Text Bearbeiten und trage einen neuen ein. In der Box stehen Dir Formattierungsoptionen
zur Verfügung mit denen Du Dinge wie Schriftgröße, Farbe, Schatten, Ausrichtung und vieles mehr
anpassen kannst. Du kannst ihn durch greifen der Ecken mit
der Maus skalieren, aber auch verschieben. Du kannst ihn sogar animieren und die Einstellungen
für die Animationen festlegen. Enthält dein Template Bilder, kannst du auch
diese Durch Anklicken und Bearbeiten einfach ersetzen. Du kannst damit das Design bis ins Detail
anpassen und z.B statt nur einem Bild direkt mehrere in eine bestimmte Vorlage einfügen. Jederzeit können Deine Änderungen durch
Drücken von STRG + Z rückgängig gemacht werden. Doch neben den Inhalten des Templates, kann
es auch an sich angepasst werden. Dafür gibt es auf der Linken Seite einen
Kasten. Mit dem ersten Icon kannst Du den Hintergrund
festlegen. Entweder eine Farbe, ein Bild oder sogar ein
Video entweder von Dir oder aus dem Wix.com-Archiv, welches zahlreiche kostenlose Stock-Materialien
enthält. Und wieder kannst Du in den Einstellungen
feinjustierungen wie in diesem Fall den Video-Speed oder ein Muster im Vordergrund festlegen. Gerade diese Möglichkeiten der Anpassungen
bis ins letzte Detail machen den Editor einzigartig. Bist Du mit den Hintergrund zufrieden, ist
es an der Zeit, sich dem Hinzufügen neuer Elemente über das Plus-Icon zu Widmen. Die Auswahl an Elemente reicht von grundlenden
Dingen wie Bildern, Texten, Videos und Menüs bis hin zu Popups, Boxen, Shops oder auch
einen Blog. Ein Element muss einfach angeklickt und via
Drag & Drop auf die Website gezogen werden. Jetzt kannst du es wiederrum anklicken und
z.B bei Social-Media-Verknüpfungen deine Accounts verlinken, E-Mails für Kontaktformulare
einstellen oder Buttons einrichten. Besonders wichtig für den Anfang ist jedoch
ein Menü, welches dem Nutzer ermöglicht zwischen den Seiten zu wechseln. Im Menü kannst du deiner Website im Backend
auch neue Seite hinzufügen. Wähle dazu eines der Menütemplates aus und
platziere aus auf deiner Website, z.B in der Kopfzeile, welche auf jeder Seite angezeigt
wird. Nun kannst du es anklicken und Menü verwalten
wählen, um die Reihenfolge anzupassen oder neue Unterseiten einzufügen. In der Seitenübersicht kannst du so auch
zwischen den verschiedenen Seiten springen. Klickst du auf die drei Punkte neben einer
Seite, kannst du sie umbennen, SEO-Optimieren, aber auch löschen oder mit Informationen
versehen. In der Seiteninformation kannst du bestimmte
Seiten z.B nur Mitgliedern deiner Seite zugänglich machen. So kannst du beispielsweise bestimmten Personen
Zugang zu weiteren Teilen deiner Seite geben, oder auch Zugänge und Mitgliedschaften verkaufen
und damit ein Business aufbauen. Spannend sind auch die ECommerce-Optionen
von Wix. Mithilfe dieser kannst Du deine Produkte in
einem Online-Shop auf deiner Website verkaufen. Hierfür benötigst du allerdings mindestens
das Wix Premium ECommerce-Paket. Das Erstellen einer Webseite mit Wix.com ist
kostenlos, genau so wie das Veröffentlichen. Allerdings ist es Dir in den Kostenlosen Variante
nicht möglich, eine eigene Domain also z.B meinedomain.de mit deiner Website zu Verknüpfen,
sondern nur die von Wix bereitgestellte zu nutzen. Außerdem ist dein Speicherplatz auf 500MB
begrenzt. Ansonsten sind die Einschränkungen in der
Free-Version aber wirklich gering, mit Werbung für Wix auf der Seite musst du allerdings
leben, außer du entscheidest dich für eines der kostenpflichtigen Abonnements. So lassen sich die größten Einschränkungen
bereits mit dem Connect-Domain-Paket aufheben, da du mit diesem eine Domain selbst hosten
und mit deiner Website Verknüpfen kannst. Hierbei wird dir jedoch nach wie vor Werbung
angezeigt. Mehr Traffic und Speicherplatz bieten Dir
jedoch die weiterten Wix-Premiumpakete zu denen Du mehr Informationen in der Beschreibung
verlinkt findest. Doch der Editor wird durch den Wix-Marktplatz
noch einmal umfangreicher. So kannst du im Menü zum Hinzufügen von
Elementen unter anderem auch einfach noch zusätzliche Apps hinzufügen. Z.B Werbeeinblenungen von Google Adsense mit
denen du mit deiner Website Geld verdienen kannst, oder auch Apps mit denen Du Zugänge
für Videos verkaufen kannst. Apps vom Markplatz lassen sich einfach installieren
und haben ein eigenes Interface. Interessant für alle die, die auf ihrer Website
vor allem mit Bildern überzeugen wollen, sind Wix-Fotoalben. Hierfür füge ein neues Fotoalbum hinzu,
wähle einen Titel und ein Preset für die Anordnung der Bilder und lade im Anschluss
deine Fotos hoch. Du kannst nun das Fotoalbum von Wix erstellen
lassen. Bist du mit dem Ergebnis nicht zufrieden,
kannst Du auch im Nachhinein noch das Layout einfach anpassen. Ebenfalls interessant kann die Einrichtung
eines Blogs sein. Je nach Preset findest du in der Linken Menüzeile
einen Button namens Mein Blog, mit welchem Du neue Blogeinträge hinzufügen, aber auch
alte verwalten kannst. Ein Blogeintrag lässt sich dabei natürlich
auch mit Bildern, Videos und vielen weiteren Elementen versehen. Jetzt wo du die Grundlegenden Elemente deiner
Website eingerichtet hast, kannst Du Dir eine Vorschau über den Button Ansehen anzeigen. Hier kannst du die Website testen. Alle Webseiten die du erstellst, funktionieren
auch auf mobilen Geräten. Du kannst sie aber auch direkt im mobilen
Format bearbeiten – klicke dazu auf das Smartphone-Symbol. Bist du schlussendlich mit deiner Website
zufrieden, kannst du sie über den Button veröffentlichen publischen. Im Popup wählst du nun deine URL aus, die
nach dem Slash stehen wird und bestätigst du nun die Veröffentlichung ist deine Website
nun erreichbar und kann im Internet gefunden werden. Und so einfach lässt sich heute eine Website
mit dem Wix-baukasten erstellen. Ich hoffe, dass euch dieses Video in Kooperation
mit Wix.com gefallen hat. Dieses Video wurde zwar von Wix gesponsort,
enthält allerdings lediglich meine eigenen Ansichten. Jetzt viel Spaß beim Erstellen deiner nächsten
Website, vielleicht ja mit dem Editor von wix.com.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Post navigation

68 thoughts on “Kostenlose Website erstellen und hosten (Tutorial)

  1. Hostinger ist leider besser.

    > 2GB Speicherplatz
    > Website Baukasten
    > 2 MySQL Datenbanken
    > Automatische Software installation
    > FTP Zugang
    > SSH Web Konsole
    > CronJobs
    > Sub-Domain oder eigene Domain verwenden
    > 2 E-Mail Accounts mit Webmail Zugang
    > Und mehr…. Und das Kostenlos^^

    PS: Es ist zwar ein Website Baukasten vorhanden aber ich empfehle euch Scripten zu lernen. Es ist nicht so schwer wie es aussieht.

  2. Und das und das, weil dies dann mit dem anderen berechnet wird. Super Video – alle IT Cracks sind begeistert! – Di anderen vergeudeten mal wieder ihre kostbare Zeit…(;

  3. Also ich kann dir
http://one.me/deauxcyf
    als Hoster sehr empfehlen. 
Da hast du auch gleich einen sehr guten Webseiten-Creator dabei!
Perfektes Paket zum erstellen einer Webseite.
LG Alex

  4. Bester Slogan für den Baukasten: Wixxen sie jzt, ganz einfach und unproblematisch ohne Vorkenntnisse und mit riesigem spaß. 😀 xDDDD

  5. Der beste Anbieter ist one wegen Baukastensystem und 1 Jahr kostenlos mit eigener Domain. Besser gehts nicht. http://one.me/dearqncw

  6. Hi, wie kann ich eine Homepage erstellen die so ähnlich gebaut ist wie Wikipedia? Welches Programm ist dafür am besten geeignet?

  7. Wahnsinn wie einfach das erstellen ist. Ich glaube, dass 500 MB gleich voll sind, aber wenn es zuverlässig läuft, dann kann man nach einiger Zeit auch bezahlen.

  8. kompletter scheiß die seite.. komplett unübersichtlich, die boxen verschieben sich wie sonst was, man verklickt sich 24/7, sie wollen geld damit die werbung weg geht (seh ich ja noch ein), eigene domane kostet auch noch..

  9. Also kann man damit eine Website erstellen, und muss nichts für IP oder sonst zahlen? Also unendlich lange für 0 Euro?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *